Die Magna Via Francigena

Magna Via Francigena

Die Magna Via Francigena ist ein alter Pilgerweg, welcher von Palermo am Tyrrhenischen Meer bis nach Agrigento an der Südküste führt. Die 180 km führen durch die Sicani Berge und werden üblicherweise in 9 Etappen zurückgelegt.

Kurze Geschichte der Magna Via Francigena

Die Magna Via Francigena ist strenggenommen keine “Frankenstraße”, denn diese führte schließlich nach Rom. Wenn du dir die Landkarte anschaust wirst du schnell merken, dass die Strecke von Palermo nach Agrigento weder nach Rom noch von Rom weg führt. Die Magna Via Francigena ist aber eine sehr alte Route, welche schon von den Griechen, Römern und Arabern genutzt wurde, um auf dem Landweg von Palermo an der Nordküste bis Agrigento an der Südküste zu gelangen. Da zu Fuß gegen nicht zu den sizilianischen Hobbies gehört, geriet die Route aber in Vergessenheit und wurde erst ab 2009 durch die Arbeit der „Amici dei Cammini Francigeni di Sicilia“ wieder ins Gedächtnis gerufen. Der Verein betreibt eine gute Webseite, welche nur auf italienisch verfügbar ist >>> http://www.viefrancigenedisicilia.it/ Achtung: Die Seite funktioniert nicht auf dem Handy – wär ja zu einfach …

Magna Via Francigena

Weitwanderweg Sizilien

Die Route Palermo-Agrigent

Die Wanderung umfasst ca. 180 km und erstreckt sich von Palermo im Norden bis nach Agrigent im Süden. Die Route ist offiziell in 9 Tagesetappen aufgeteilt, welche jeweils ca. 20 km betragen. Wem das in den Bergen zu viel ist, kann die Etappen nach Belieben kürzen, da insgesamt 20 Gemeinden durchwandert werden. Zu den bekanntesten Eckpunkten der Route zählen natürlich die UNESCO Stadt Palermo inklusive Dom von Monreale. Agrigento ist hauptsächlich für das Tal der Tempel bekannt mit seinen beeindruckenden griechischen Bauten. Vielen werden auch die Dörfer Corleone und Sutera ein Begriff sein. Ersteres ist bekannt für seine dunkle Mafia Geschichte während letzteres eines der schönsten Dörfer Italiens ist. Durchwandert wird das Mittelgebirge der Monti Sicani mit einer Maximalhöhe von 1.600m. Das Sicani Gebirge war die Heimat der Ureinwohner Siziliens, der sogenannten Sicani, nachdem sie vom Stamm der Siculi im Osten vertrieben wurden.

Weitwanderweg Sizilien
Aragona ist zugegeben nicht sehr hübsch, aber das Foto ist gut geworden.

Aufteilung der Route und Organisation

Auf der Homepage findest du die 9 Wegetappen der Magna Via Francigena. Wenn du kein italienisch sprichst, hilft dir die Wegbeschreibung nichts. Eckdaten wie Höhenmeter und Distanz kannst du aber trotzdem ablesen um zu entscheiden, ob du dir die Etappen zutraust. Die Route ist von Palermo nach Agrigento ausgelegt. Wanderst du andersrum, sind die Markierungen entlang der Route oftmals nicht eindeutig bzw. nicht sichtbar. Du kannst die Wanderung auch aufteilen, wenn du nur wenige Tage zur Verfügung hast. Am schönsten ist hierbei natürlich der Mittelteil, weit weg von den Städten. Zum Beispiel fahren von Palermo Busse nach Corleone und Züge nach Cammarata und Acquaviva. Richtung Agrigento gibt es Busverbindungen von Comitini, Aragona und Joppolo Giancaxio. Beachte, dass die Busse normalerweise nicht am Sonntag fahren. Auch an Feiertagen fahren die Züge nicht wie gewohnt. Danke an dieser Stelle nochmal für die private dreistündige Taxifahrt, die mich nur ein Mittagessen gekostet hat.

Weitwanderweg Sizilien
Das Stempelheft – die Credenziale

Anleitung Magna Via Francigena

Wer kein italienisch spricht, für den kann es schwierig werden Infomaterial zu erhalten. Prinzipiell ist es aber ganz einfach. Schreib eine Mail an die “Amici die Cammini Francigeni di Sicilia“ und teile Ihnen deine Pläne auf italienisch oder englisch mit. Anschließend werden dir die GPS-Daten der Route per Email zugeschickt. Außerdem erhältst du die sogenannte „Credenziale“ – ein offizielles Stempelheft. Dieses kannst du entweder per Post anfordern (nicht empfohlen) oder an bestimmten Stationen z.B. in Palermo abholen. Gleichzeitig solltest du deine gewünschten Unterkünfte reservieren. Wähle aus der offiziellen Unterkunftsliste der Magna Via Francigena aus und teile dein Vorhaben mit um einen vergünstigten Preis zu erhalten. Die Preise bewegen sich zwischen € 12 und € 35 pro Nacht und Person. Sollte dir das alles zu viel Arbeit sein, kannst du dich auch an den offiziellen Partner „Take it slowly“ wenden, eine lokale Incoming Agentur.

Magna Via Francigena
Dieses malerische Tal hat mich 2 zusätzliche Stunden Laufzeit gekostet … die Mühe war’s wert!

Meine Empfehlungen

Der schönste Abschnitt der Route ist meiner Meinung nach die Strecke zwischen Corleone und Milena, also das Herzstück der Wanderung. Hier bist du umgeben von der unberührten Natur der Sicani Berge und wanderst auf Feld- und Wanderwegen mit Ausnahme der Gemeindestraßen. Die kleinen Ortschaften werden von gastfreundlichen Menschen bewohnt, die dich direkt in die richtige Richtung schicken und dir sagen, wo du deinen Stempel abholen musst. Wunder dich nicht, wenn du angestarrt wirst. Abgesehen vom ein oder anderen Wanderer gibt‘s hier keine Touristen. Einfach lächeln und winken reicht in der Regel um das Eis zu brechen.

Die Dörfer der Magna Via Francigena

Beachte, dass die Dörfer am Nachmittag wie ausgestorben scheinen und auch Cafés und Restaurants geschlossen sind. Aus diesem Grund solltest du dich immer abends um deinen Proviant für den nächsten Tag kümmern. In der Früh wirst du meist nur Cornetti finden. Die sind zwar lecker aber keine geeigneten Wanderpartner.

Magna Via Francigena
Ciciriiii – sizilianisch für Kichererbsen – machen gute Laune

Mein Lieblingsdorf ist Comitini: eine kleine Häuseransammlung rings um die Piazza, wo sich die Bar, die Post, die Gemeinde und die Kirche befinden. Wie im Bilderbuch. Gleichzeitig ist das Dorf ein trauriges Beispiel der Landflucht in Sizilien – wie so gut wie jedes der Dörfer im Landesinneren. Gerade deswegen versuche ich in den kleinen Ortschaften „so viel wie möglich zu konsumieren“. Klingt doof, aber das nötige Kleingeld für einen Kaffee oder einen Aperitif investiere ich gerne in die Dorfbar und noch dazu kommt man so mit den Einheimischen ins Gespräch.

Sutera hat es ein bisschen einfacher mit dem Titel „Uno dei borghi più belli d’Italia“, eines der schönsten Dörfer Italiens. Weiterer Pluspunkt ist das spektakuläre Krippenspiel um die Weihnachtszeit, wobei Krippenspiel stark untertrieben ist: Der Rundgang umfasst Geschäfte, Kneipen, Behausungen, Mühlen, Menschen und Tiere. Verkostet werden Wein, Eier, Ricotta, Kichererbsen und Brot während Jung und Alt der Dorfgemeinschaft als Schauspieler fungieren. Ich war geschlagene 2 Stunden in der „Krippe“.

Was du vorher wissen solltest …

Weitwanderweg Sizilien
Ein Lächeln für ein Schinkenbrot

Abgesehen von den Monaten Januar, Februar, Juli und August kann ich die Wanderung das ganze Jahr über empfehlen, wobei du in den Wintermonaten mit Flussdurchquerungen rechnen musst oder teilweise auf die Straßen ausweichen solltest. Mach nicht den gleichen Fehler wie ich und laufe 1 Stunde bis zum Fluss, um dann festzustellen, dass du umdrehen musst…

Wer Angst vor Hunden hat, sollte sich nochmal überlegen ob die Tour das Richtige ist, da insbesondere auf dem Land Hunde als Alarmanlage und Wächter eingesetzt werden. Die Hunde sind gutmütig, aber du solltest selbstsicher und achtsam auftreten.

Wie fast immer in Sizilien empfehle ich dir eine Wanderapp und eine Powerbank. Die GPS-Daten kannst du in der Regel einfach importieren und bist dann auf der sicheren Seite. Die Wege sind je nach Gemeinde sehr gut bis garnicht ausgeschildert. Keine Angst, dass dadurch das Abenteuer gemindert wird: ich schaffe es auch mich mit GPS zu verlaufen …

Magna Via Francigena
Sonnenaufgang von meiner Terrasse in Sutera – links im Hintergrund ist der Etna zu sehen!

15 Kommentare

  1. oh, wie schön 🙂 Jetzt will ich sofort los 🙂

    1. Super, sag dann Bescheid wenn’s so weit ist 😉

  2. Hey, wow Respekt, dass du die Flussdurchquerung gemeistert hast! Schade, dass der Weg dann nicht mehr sichtbar war. Ich bin ja überrascht, dass du auf der Magna Via Francigena bist, ich dachte du bist auf der Via Normanna von Palermo nach Messina unterwegs 😀
    Trampen hat für mich in im ländlichen Sizilien immer gut funktioniert und ist natürlich auch eine Option!
    Viele Grüße!

  3. eine interessante Pilgeralternative zu den Caminos in Spanien
    werde diesen Weg eventuell für Ostern24 in Augenschein nehmen.

    1. Hallo Manfred, ich kenne die Pilgerwege in Spanien leider nicht und kann deshalb keinen Vergleich herstellen. Ich habe aber schon öfter gehört, dass es in Spanien richtige Pilgerunterkünfte gibt, die sehr an Hostels erinnern, wo sich viele Wanderer aller Länder treffen und austauschen. So ist es in Sizilien nicht, da der Wandertourismus noch eher in den Kinderschuhen steckt. Zu Ostern empfehle ich dir auf jeden Fall die „trockenen“ Varianten zu wählen, weil die Flüsse in der Regel viel Wasser führen. Bei Unsicherheiten kannst du mich gerne kontaktieren.
      Viele Grüße, Raphaela

      1. danke für die Info
        Sind die einzelnen Etappenort gut am öffentlichen Verkehr angeschlossen Bahn oder bus mit regelmäßigen Fahrten

  4. danke für die Info
    Sind die einzelnen Etappenort gut am öffentlichen Verkehr angeschlossen Bahn oder bus mit regelmäßigen Fahrten

    1. Kein Problem! Gut angebunden ist immer im sizilianischen Kontext zu betrachten, denn der öffentliche Nahverkehr ist nicht der beste. Entlang der Magna Via Francigena gibt es aber mehrere Möglichkeiten! Es gibt Züge nach Palermo, Agrigento, Acquaviva und Cammarata (www.trenitalia.org). Achtung, der Bahnhof liegt nicht immer im Dorf, sondern oft außerhalb. Busse gibt es von Palermo nach Corleone (www.aziendasicilianatrasporti.it) oder von Agrigento nach Aragona (www.autolineelattuca.it). Fahrpläne vorher checken und berücksichtigen, dass Sonn- und Feiertags fast nichts geht!

  5. Ciao Raphaela
    Schön, dass es dich gibt. Ich möchte diesen Spätherbst (letzte Oktoberwoche) den mittleren Teil während 5 Tagen durchwandern. Meinst du, dass es da noch Übernachtungsmöglichkeiten gibt? Und wenn ja in welchen Ortschaften genau? Da kann man wohl nicht über Booking.com buchen?

    1. Ciao Dedee,
      danke, schön, dass du mich gefunden hast 😉
      Ende Oktober ist eine super Reisezeit! Die offiziellen Partnerunterkünfte, welche du auf der Homepage findest, sind das ganze Jahr über offen und du findest Unterkünfte in allen teilnehmenden Gemeinden. Booking kann ich dir nicht empfehlen, buch lieber direkt, dann bekommst du auch einen Pilgerrabatt!
      Buon cammino! Raphaela

  6. Hallo Raphaela,
    deine Website ist wirklich inspirierend und informativ – macht dabei auch noch viel Spaß zu lesen, vielen Dank!
    Wir haben uns für eine fünftägige Wanderung Anfang April ab Corleone entschieden und rätseln gerade, ob wir ab Castonovo die Varianten über San Stefano Quisquina (2 Tage), anstatt direkt nach Camerata laufen sollen…
    Da wir leider nur begrenzt Zeit haben, müssten wir dann in dem Fall die Etappe Sutera- Grotte leider ausfallen lassen.
    Hast du eine Empfehlung ?
    Viele Grüße, Stephan

    1. Hallo Stephan,
      danke für dein Lob. Das freut mich sehr!
      Leider bin ich die Variante über Santo Stefano nicht gelaufen. Ich kenne aber die Gegend und muss sagen, dass es wunderschöne Landschaften sind. Zwischen Castronovo, Cammarata und Santo Stefano erstreckt sich der eigentliche Park der Sicani, ein Regionalpark-Projek, welches seit Jahren feststeckt. Santo Stefano ist ein süßes Dörfchen und besonders sehenswert ist natürlich das Teatro di Andromeda. Ich würde Sutera-Grotte ausfallen lassen. Zumal die Flussquerung vor Milena im April ein Problem sein könnte und ihr dann auf die Straße ausweichen müsst. Es würde mich freuen zu erfahren, wofür ihr euch entscheidet und wie es euch gefallen hat! Viele Grüße, Raphaela

  7. Danke für deine schnelle und sehr hilfreiche Antwort !
    Wir folgen deinem Rat und laufen die Variante über San Stefano. Die Gegend der Sicani Berge macht einen verlockenden Eindruck, die Flussüberquerung vor Milena eher weniger…Die Etappen sind auch jeweils mit 20km etwas ausgeglichener.
    Hast du irgendeine Ahnung wie der Weg in den Sicani Bergen beschaffen ist wenn du erwähnst, dass das Regionalpark-Projekt dort feststeckt ?
    Wir halten dich auf dem Laufenden wie es war !
    Viele Grüße, Stephan

    1. Da hab ich mich wohl ungünstig ausgedrückt… dss das Regionalparkprojekt feststeckt hat nichts mit der Wegbeschaffenheit zu tun! Da geht es eher um Naturschutzauflagen, Bauwesen und Industrie … Die Magna Via Francigena besteht ja hauptsächlich aus Land- und Forstwegen mit nur wenigen „richtigen Wanderwegen“, ich denke dass es auch für diese Strecke gilt, aber war eben wie gesagt selbst noch nicht auf dieser Variante 🙂 Entweder ihr ladet euch die GPS Tracks runter und schaut euch den Weg über Google Earth an oooooder ihr probiert es einfach aus 😀

  8. Danke, dass wird schon alles klappen mit den Wegen. Wir seit unserer Wanderung durch die Abruzzen, was die Wegbeschaffenheit anbelangt, eh durch nichts mehr zu verunsichern…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.